Besuch der Gedenkstätte Natzweiler-Struthof

Am 19.12.2019 besuchten die Klassen R10a, R10b und WR10 die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler im Elsass.

Der nachstehende Bericht wurde verfasst von Shahd Lala aus der Klasse R10a.

Die jeweiligen Klassen- und Geschichtslehrer Frau Grundler (R10a), Frau Traub und Herr Weisser (R10b) sowie Frau Beer und Herr Szabo (WR 10) führten ihre Klassen durch das Lager. Zu Beginn der Führung wurde den Schülern einige allgemeine Informationen zum Lager mitgeteilt.

Das Konzentrationslager Natzweiler wurde am 21. April 1941 von den Nationalsozialisten errichtet. Das Hauptlager diente als Arbeitslager, in dem die Häftlinge seltenen roten Granit aus dem Berg abbauen mussten. Manche Häftlinge wurden aber auch für medizinische Experimente missbraucht. Das Lager bestand ursprünglich aus 17 Gebäuden, von denen 13 entfernt wurden. Während des Kriegs dienten 6 Gebäude als Klinik, eines als Büro und eines als Küche. Daneben gab es einen Quarantäne- Block und einen weiteren Block mit 20 Zellen und 12 Zellen sowie eine Gaskammer.

An verschiedenen Orten des Lagers wurden den Schülern Zeitzeugenberichte überlebender Häftlinge vorgelesen. Am Galgen wurden Häftlinge getötet, die sich den Anordnungen widersetzt hatten, bzw. diente jede Hinrichtung auch der Abschreckung für die noch lebenden Häftlinge. Dann besuchten die Schüler das Gebäude, in dem auch der Ofen stand, in dem die vielen Toten verbrannt wurden. Für alle ca. 22 000 in diesem Lager verstorbenen Menschen legten die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern am Aschegrab eine Schweigeminute ein.

Abschließend besuchten die Schüler das „Europäische Zentrum der Deportierten und des Widerstandes“. In dem Museum gibt es in einer Dauerausstellung zahlreiche Fotos und Gegenstände, die das Lagerleben dokumentieren. Mit einem bedrückenden Gefühl machten wir uns auf den Heimweg.