Abschlussfeier 2020

Eine außergewöhnliche Form, seine Schüler zu verabschieden, wählte die Ten-Brink-Schule.

In vier aufeinander folgenden Feiern wurden die Schüler und Schülerinnen, die den Realschulabschluss, den Werkrealschulabschluss und den Hauptschulabschluss erfolgreich bewältigten, klassenweise verabschiedet. Die Eltern schaltete man per Zoomschaltung zu. Es waren wehmütige und nachdenkliche Worte mit denen die Rektorin, Frau Birgit Steiner, diesen besonderen Jahrgang entließ: „Einen Sinn muss diese absurde Situation doch haben, die uns zwingt diese Wege zu gehen.“ Sie ließ den Virus selbst zu Wort kommen, dessen Botschaft es sei, diese besondere Zeit zu nutzen, um nachzudenken und das Wichtigste in den Mittelpunkt aller Gedanken stellt: Das Leben. Der beschreibt, was wirklich notwendig ist: zu lieben und zu teilen und zu erkennen wie wichtig eine Umarmung ist, der menschliche Kontakt, ein Dialog, ein Händedruck, ein Abend mit Freunden oder einfach nur das Laufen an der frischen Luft.

Ihr steht an der Schwelle zum autarken Leben eines Erwachsenen. Ihr habt unsere aller Zukunft in der Hand. Begreift die Situation als Chance, die Dinge besser zu machen, die die Generationen vor euch falsch gemacht haben. Gestaltet euch eure Welt so, dass sie lebens- und liebenswert ist. Mit euren Zeugnissen habt ihr die Eintrittskarte in dieses Leben in den Händen. Setzt diese Eintrittskarte gut ein!“

In Erinnerung wird dieser Abgangsjahrgang bleiben. Denn es war als die Welt plötzlich stillstand und sich doch weiterdrehen musste. Das Team der Ten-Brink-Schule wird diese Klassen in Erinnerung behalten als den Jahrgang der wunderbaren, jungen Menschen, die die schwierige Aufgabe hatte, durch diese verrückte Zeit einfach hindurch zu gehen, das Beste daraus zu machen und erfolgreich zu sein.

Auch Herr Bürgermeister Baumert schloss sich mit den herzlichsten Grüßen an. Sehr erwachsene Worte fanden jeweils die Klassensprecher Anastasia Baudin, Sinan Isa, Lana Jägg und die Schülersprecherin Antonia Bianchi. Humorvolle Wünsche sandte Frau Billinger, Klassenlehrerin der Klasse 9b in Reimform: „Hallo, liebe Leute, ich möchte euch eine Freude machen heute! Lyrik macht mir einfach Spaß. Also schrieb ich euch das: Reime über unsre Klasse, denn jeder aus der 9b stach aus der Masse.“

Mit Stolz konnten auch in diesem Jahr wieder viele Schulpreise und Fachpreise vergeben werden:

Realschule: Leni Ranzinger (Schulpreis, Katholische Religion, Französisch, Geschichte, NWA), Michelle Martin (Mathematik, Gesamtleistung), Sebastian Hollweck (Englisch, Ethik, Gesamtleistung), Shahd Lala (Musik, Gesamtleistung), Johanna Brinkmann (Bildende Kunst, Mensch und Umwelt, Hegau-Geschichts-Preis, Gesamtleistung), Zsombor Netye (Sport männlich, Technik), Romy Auer (Sport weiblich, Gesamtleistung), Watin Tayeb (EWG, Gesamtleistung), Lydia Böhmer (Evangelische Religion, Gesamtleistung), Nina Valentino (Gesamtleistung), Selina Fischer (Gesamtleistung), Julia Kukowka (Gesamtleistung), Antonia Bianchi (Gesamtleistung), Clara Bölle (Gesamtleistung), Samuel Hoppe (Gesamtleistung). Über Lobe für gute Leistungen freuen sich die Realschulabgänger Julius Wagner, Elias Schrenk, Victoria Claro Ramos, Jessica Döller, Alina Lehmann, Jasmin Duttlinger. Werkrealschule: Timo Totzke (NuT), Ann-Kathrin Fürst (GuS), David Svistunov (MSG), Oliver Rother (MSG). Hauptschule: Fabio Galati Pizzolante (Englisch), Gabriel Fonseca Pereira (Sport männlich, WBS), Skye Koscak (Sport weiblich). Über ein Lob für gute Leistungen freut sich der Hauptschulabgänger Gabriel Fonseca Pereira.

B.Steiner; 02.08.20