„Total vernetzt – und alles klar!?“ Interaktives Jugendtheaterstück im Kulturpunkt-Arlen

Für den 28. Januar hat auch in diesem Jahr die Schulsozialarbeit der Ten-Brink-Schule das Theater Q-rage zum Thema „Moderne Medien“ in den Kulturpunkt-Arlen geholt. Um 10.45 Uhr besuchten die zwei 5. Klassen der Ten-Brink-Schule das Theaterstück „Total vernetzt – und alles klar!?“.

Im Alltag der Jugendlichen spielen PC, Spielkonsolen und Smartphones eine wichtige Rolle. Dies bestätigte zu Beginn die Umfrage: „Wer hat Zugang zu Laptop und Smartphone?“, bei der die Mehrheit der Hände in die Luft schossen. Die Theatergruppe vermittelte in ihrem Theaterstück Informationen und konkrete Hilfestellungen im Umgang mit modernen Medien. Themen waren das Weiterleiten von Handyvideos, Filmen und Fotografieren im Unterricht, Kostenfalle Internet, Regeln beim Chatten, Fotos im Netz, legales Downloaden, WhatsApp und Instagram.

Gerade am Beispiel Chatten wurde aufgezeigt, welche Gefahren lauern können. Und sicher nicht jedem war bekannt, dass sich bereits derjenige strafbar macht, der Gewaltvideos auf dem Handy selbst nur dem Nachbarn zeigt.

Total vernetzt“: Dies ist heutzutage gang und gebe. Nur: Es sollte eben „alles klar“ sein. Was es alles zu beachten gibt, damit jeder Spaß daran hat, hat die Theatergruppe eindrücklich nahe gebracht und mit den Schülern in Zusammenarbeit mit der Polizei eingehend besprochen.

Am 3. Februar wurden dann in doppelstündigen Workshops pro Klasse mit Frau Gmeinwieser von der Fachstelle Sucht Singen/Mediensucht die Inhalte des Theaterstücks wiederholt und durch zusätzliche Informationen vertieft.